WARUM DIE SCHLAFTEMPERATUR SO WICHTIG IST

WARUM WIRD MIR HEISS UND KALT IN DER NACHT?

Ist dir nachts oft heiss und kalt gleichzeitig? Dann geht es dir wie vielen, die im Schlaf nur schwer in ihrer klimatischen Komfortzone bleiben. Finde heraus, was du tun kannst, um besser zu schlafen.

Warum die Schlaftemperatur so wichtig ist | Warum ist mir nachts mal heiss, mal kalt? | Wie halte ich die optimale Schlaftemperatur?

TEMPERATURSCHWANKUNGEN IM SCHLAF

DIE KLIMATISCHE KOMFORTZONE

Um einzuschlafen, muss unsere Kerntemperatur sinken, während die Temperatur unserer Haut steigt. Und damit wir tief schlafen und nicht aufwachen, müssen wir in unserer klimatischen Komfortzone bleiben. Schwankt unsere Körpertemperatur nachts, leidet unser Schlaf, insbesondere die Tiefschlafphasen.

Damit wir in diesen maximal entspannten Schlafphasen bleiben, spielt die Temperaturkontrolle eine wichtige Rolle. Immerhin sind es diese Tiefschlafphase, in denen wir uns am meisten erholen.

WARUM SCHWANKT UNSERE TEMPERATUR?

HEISS UND KALT IM SCHLAF

Es gibt viele Faktoren, die dazu führen können, dass unsere Körpertemperatur nachts schwankt. Einige der häufigsten sind:

SPEISEN: Hast du vor dem Zubettgehen etwas Schweres gegessen? Manche Speisen sind regelrechte Schlafkiller. Läuft dein Stoffwechsel nachts auf Hochtouren, kann es sein, dass du leichter überhitzt.

GETRÄNKE: Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke geben uns nicht nur zu viel Energie, um entspannt einzuschlafen, sie lassen auch unsere Körpertemperatur steigen. Zu viel Alkohol kann ebenso Nachtschweiss verursachen. Dr. med. Lutz Graumann erklärt: «Guter Schlaf und Alkohol vertragen sich nicht. Sobald wir Alkohol trinken, gibt es keinen erholsamen Schlaf mehr. Es lässt sich sogar beobachten, dass der Ruhepuls die gesamte Nacht über aufgrund des Alkoholkonsums um bis zu zehn Schläge erhöht ist.»

SPORT: Bewegung wirkt sich positiv auf unseren Schlaf aus. Wenn wir aber kurz vor dem Zubettgehen zu intensiv trainieren, steigt in vielen Fällen unsere Körpertemperatur. Das erschwert das Einschlafen, und sobald unsere Temperatur nachts abfällt, wird uns kalt.

HORMONE: Der Schlaf von Frauen steht ihr Leben lang unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen. Vonder Periode über die Schwangerschaft bis hin zu den Wechseljahren können diese hormonellen Veränderungen zu nächtlichen Hitzewallungen führen und die Körpertemperatur plötzlich erhöhen. Die Wissenschaftlerin Dr. Rebecca Robins von der Harvard Medical School erklärt: «Hitzewallungen sind sehr häufig in den Wechseljahre, einer Lebensphase, in der leider sehr viele Frauen schlechter schlafen. Einige von ihnen berichten in den Wechseljahren häufiger von Schlaflosigkeit als in anderen Lebensphasen. Genauer gesagt sind es 61 % der Frauen, die laut Studien an Symptomen im Zusammenhang mit Schlaflosigkeit leiden.»

KRANKHEITEN & INFEKTIONEN: Infektionen können zu Fieber führen. In Folge überhitzen wir nachts und beginnen zu schwitzen. In feuchter Schlafbekleidung fühlen wir uns dann nach einiger Zeit kalt und beginnen zu zittern. Auch andere Krankheiten wie Krebs, Herzleiden und chronischer Stress, werden mit nächtlichen Schweissausbrüchen und schwankenden Schlaftemperaturen in Verbindung gebracht.

OBSTRUKTIVE SCHLAFAPNOE: Schlafapnoe erschwert nicht nur das Atmen im Schlaf, sondern führt häufig auch zu Nachtschweiss.

TEMPERATUR IM SCHLAFZIMMER: Ein zu heisses oder zu kaltes Schlafzimmer kann dazu führen, dass wir die beste Temperatur zum Schlafen nicht halten können. In den REM-Schlafphasen ist die natürliche Temperaturregulierung unseres Körpers beeinträchtigt. Daher ist es umso wichtiger, im Schlaf auf die richtige Umgebungstemperatur zu achten.

BETT- & NACHTWÄSCHE: Nicht atmungsaktive Nacht- und Bettwäsche kann Wärme einschliessen und dazu führen, dass wir schneller überhitzen. Die Folge ist, dass wir Schwitzen und Frieren gleichzeitig. Nachts fühlen wir uns nach Schweissausbrüchen nämlich mit den falschen Stoffen auf der Haut schnell unangenehm nass und kalt. Professor Torbjörn Åkersted der Universität von Stockholm erklärt: «Schlaf ist essenziell. Wenn wir verstehen, was unseren Schlaf beeinflusst, und einige unserer Gewohnheiten ändern, können wir einen grossen Einfluss auf unsere Schlafqualität und unser Wohlbefinden nehmen. Schlafbekleidung und Bettwäsche mit Feuchtigkeits- und Temperaturmanagement unterstützen die natürliche Thermoregulierung unseres Körpers.»

WARM-KALT-SCHÜBE IM SCHLAF

WIE HALTE ICH DIE IDEALE SCHLAFTEMPERATUR?

Mit ein paar Veränderungen in unseren Gewohnheiten und unserer Schlafumgebung können wir verhindern, dass wir nachts schwitzen und frieren.

1. SPEISEN & GETRÄNKE

Iss etwas Leichtes ohne rotes Fleischoder starken Gewürze. Vermeide Alkohol und Koffein. Wenn du nachts leicht überhitzt, kann ein Glas Eiswasser neben dem Bett helfen.

2. RAUMTEMPERATUR

Die Temperatur in unserem Schlafzimmer sollte unter 18 °C / 64,5 °F liegen, uns aber nicht zittern lassen. Um dein Schlafzimmer auch im Sommer kühl zu halten, schliesse untertags Jalousien und Fenster, damit sich keine Hitze aufbauen kann. Öffne abends die Fenster, sobald die Temperaturen sinken, und nutze bei Bedarf eine Klimaanlage oder einen Ventilator.

3. JEDEM SEIN BETT

Haustiere im Bett schlafen zu lassen, finden viele gemütlich. Geht es jedoch darum, im Sommer nicht zu überhitzen, sollte jeder im eigenen Bett schlafen. Das gilt für Haustiere und Kinder gleichermassen.

4. ATMUNGSAKTIVE BETT- & NACHTWÄSCHE

Bettwäsche und Schlafbekleidung sollten idealerweise atmungsaktiv sein, damit sie überschüssige Wärme abgeben. Beginnen wir zu schwitzen, sollten sie uns auf zwei Arten abkühlen. Erstens sollten sie die sogenannte Verdunstungskühlung nutzen. Dabei erzeugt die Feuchtigkeit, die an die Luft abgegeben wird, einen kühlenden Effekt auf unserer Haut. Zweitens sollten sie uns trocken halten, indem sie Feuchtigkeit ableiten. Greif zu leichten und natürlichen Stoffe, die schnell trocknen. Denn mit der richtigen Schlafbekleidung bleiben wir länger in unserer klimatischen Komfortzone. Darum empfehlen Experten wie der Schlafforscher und klinischer Schlafpsychologe Prof. Michael Gradisar die Schlafbekleidung von Dagsmejan: «Mir ist sofort aufgefallen, dass Schlafbekleidung von Dagsmejan über den Körper die Schlafumgebung ausgleichen kann. Und ich hätte nie gedacht, dass Schlafbekleidung so verdammt bequem sein kann!»

natürliche Temperaturregulierung
BESSER SCHLAFEN

PYJAMAS MIT TEMPERATURKONTROLLE

Die Balance Kollektion von Dagsmejan wurde entwickelt, um dich nachts in deiner klimatischen Komfortzone zu halten. Diese
Kollektion von Pyjamas mit Temperaturkontrolle ist 6x atmungsaktiver als Baumwolle und damit perfekt für alle, denen nachts oft kalt und warm gleichzeitig wird. In der Balance Kollektion findest du auch die besten Pyjamas bei Nachtschweiss, da sie die Feuchtigkeit 4x besser regulieren als Baumwolle.

Die Balance Kollektion besteht aus Buchenholzfasern, die dir in Kombination mit unserer einzigartigen Schlaftechnologie helfen, besser zu schlafen – und zwar ganz natürlich und nachhaltig.

HEISS UND KALT IN DER NACHT