SCHLAF UND GESUNDHEIT AUS DER SICHT EINER APOTHEKERIN

DIE VERBREITUNG VON SCHLAFSTÖRUNGEN UND IHRE BEKÄMPFUNG – AUCH OHNE SCHLAFMITTEL

Im Laufe der letzten 20 Jahre ist nicht nur die Zahl der Menschen angestiegen, die schlecht schlafen, sondern auch die Menge der von ihnen verbrauchten Schlafmittel nimmt ungeahnte Ausmaße an. Der weltweite Markt für Schlafmittel hat einen Wert von 62 Mrd. US-Dollar – Tendenz steigend.

Wir haben mit Daniela Ghillani, Apothekerin und Inhaberin von Pharmacie du Palace in Montreux in der Schweiz, gesprochen, um zu erfahren, worin ihrer Meinung nach die Ursache für diesen Trend liegt.

IST UNSER SCHLAF GEFÄHRDET?

Warum verschlechtert sich unsere Schlafqualität? Daniela betonte, dass Schlaf für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden der wichtigste Faktor ist.

„Einer Studie des Bundesamtes für Statistik (BFS) zufolge leidet jedoch ein Viertel der Schweizer unter Schlafstörungen und zudem nehmen von 100 Personen 8 regelmäßig Schlafmittel.“

Weiterhin sagte sie: „Schlafstörungen können natürlich von physischen oder psychischen Problemen herrühren und daher eine medikamentöse Behandlung erfordern. In vielen Fällen sind Schlafprobleme jedoch das Produkt unserer modernen und ständig aktiven Gesellschaft. Ein weiterer, häufig vernachlässigter Faktor ist die Störung der natürlichen Wärmeregulierung unseres Körpers.“

WARUM IST DIE WÄRMEREGULIERUNG SO WICHTIG FÜR UNSEREN KÖRPER? 

Aus medizinischer Sicht beeinflusst die Wärmeregulierung unsere nächtliche Schlafqualität. Die falsche Schlaftemperatur oder gar Schwitzen können daher zu echten Problemen führen. Daniela erklärt weiter: „Unsere Schlaftemperatur ist entscheidend für die Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus unseres Körpers, der sogenannten inneren Uhr.“

 „Um eine hohe Schlafqualität zu erzielen, ist eine Senkung unserer Körperkerntemperatur durch unsere innere Wärmeregulierung erforderlich. Ab ca. 20 Uhr sinkt unsere Körpertemperatur auf natürliche Weise, bis sie etwa um 4 Uhr morgens ihren niedrigsten Punkt erreicht hat und wieder ansteigt, wenn das Aufwachen naht.“

 „Anders als während unserer Wachzeit besitzt unser Körper nun eine gleichmäßig verteilte Temperatur. Wenn wir nun die natürliche Wärmeregulierung unseres Körpers stören, kann sich das sehr negativ auf unsere Schlafqualität auswirken.“ 

WIE KÖNNEN WIR DEN NATÜRLICHEN TEMPERATURRHYTHMUS UNTERSTÜTZEN?

Also wie erleichtern wir die Wärmeregulierung unseres Körpers? Laut Daniela ist das „Senken der Schlafzimmertemperatur auf 15–18 °C ein hilfreiches Mittel, was jedoch in einer städtischen Umgebung und aufgrund der besseren Isolierung unseres Zuhauses oft schwer umzusetzen ist, weswegen die Zimmertemperatur heutzutage durchschnittlich rund 5 °C höher ist als noch vor 50 Jahren.“

Um also den schlaflosen Nächten und der nächtlichen Überhitzung den Kampf anzusagen, benötigen wir das richtige Bettzeug, das unsere natürliche Wärmeregulierung fördert, sodass uns nie zu warm oder zu kalt ist. Außerdem hat sich Daniela entschieden, Dagsmejan in das Gesundheitssortiment ihrer Apotheke aufzunehmen:

 „Es gibt zwar bereits gute Betten und Matratzen auf dem Markt, doch die Schlafbekleidung von Dagsmejan setzt dort an, wo eine Wärmeregulierung am wichtigsten ist – direkt auf der Haut. Aus diesem Grund sind wir eine Partnerschaft mit Dagsmejan eingegangen. So bieten wir unseren Kunden eine höhere Schlafqualität auf natürlichem Wege.“

Erfahre, wie wärmeregulierende Schlafbekleidung dir einen besseren Schlaf bescheren kann, indem sie eine optimale Schlaftemperatur erzeugt:

Sleep and health